So werden Sie auch online als Experte wahrgenommen

Aus der Haufe Redaktion

Das World Wide Web bietet diverse Möglichkeiten und Plattformen, über die Sie sich Ihren Kunden als kompetenter und kümmernder Ansprechpartner präsentieren können. In unserem heutigen Artikel der Serie „Versicherungsberatung 3.0“ zeigen wir Ihnen, wie.

Content is King

Um Ihre Kunden im Internet zu erreichen, müssen Sie Inhalte erstellen, die für sie von Bedeutung sind. Verfassen Sie Versicherungsinfos – Content is King.

Überlegen Sie sich im Vorfeld genau, welche Zielgruppe Sie mit Ihrem virtuellen Kundenmagazin ansprechen wollen. Setzen Sie Prioritäten, sonst verzetteln Sie sich. Nehmen Sie zielgerichtet den lukrativen Teil Ihrer Kunden ins Visier und füttern ihn mit relevanten Informationen.

Dienstleistungsangebote müssen nicht teuer sein

Nun müssen Sie sich fragen, welchen Aufwand Sie betreiben möchten. Ihnen fehlt zwischen Beratungsterminen und Administration die Zeit für ein solches Informationsangebot? Oder Sie wollen sich nicht damit beschäftigen?

Für diesen Fall gibt es eine einfache Lösung: Nutzen Sie das Angebot von speziellen Dienstleistern wie digidor, V-aktuell oder Versicherungsjournal.de. Die Produkte sind allerdings recht unterschiedlich aufgebaut – und je nach Umfang kostenpflichtig.

Was Sie beim Texten vermeiden sollten

Sie wollen die Texte selber schreiben? Auch kein Problem. Beim Verfassen sollten Sie einige Regeln berücksichtigen. Grundregel Nummer 1:

Mit den Fachinformationen soll beim Kunden ein Absicherungsbedarf geweckt werden. Der Verkauf einer Police ist nicht das primäre Ziel. Sie wollen ja als Fachmann in Versicherungsfragen und nicht als Verkäufer wahrgenommen werden. Deshalb sollten Sie

Informieren Sie stattdessen nüchtern und neutral über Gefahren und entsprechende Absicherungsmöglichkeiten. Bei der Themenfindung können Sie beispielsweise auf Umfragen mit Finanz- oder Versicherungsbezug von Marktforschungsinstituten zurückgreifen.

Des Weiteren können Sie offizielle Statistiken vom Statistischen Bundesamt1, der Deutschen Rentenversicherung oder auch die Polizeiliche Kriminalstatistik2 nutzen. Auch Gesetzesänderungen sind gute Anlässe, um den Kunden mit verständlichen Erklärungen zu versorgen.

Weitere Tipps für vertrauenserweckende Kundeninformationen

Achten Sie auf saisonale Besonderheiten. Ein Beispiel: Das Thema Arbeitskraftabsicherung sollten Sie eher im Sommer als im Winter ansprechen. Denn die Ausbildungen beginnen in der Regel im August oder September.

Erstellen Sie einen Themenplan, zu welchem Zeitpunkt Sie sich mit welchen Absicherungsthemen beim Kunden ins Gedächtnis rufen wollen. Kalkulieren Sie für die Veröffentlichung ein bis zwei Monate Vorlaufzeit ein.

So verbreiten Sie die Kundeninfos

Um die Texte an gut sichtbarer Stelle in Ihren Internetauftritt einzubinden, nutzen Sie ein geeignetes Content-Management-System. Versenden Sie regelmäßig einen Newsletter an Ihre Bestandskunden – und/oder posten Sie die Themen über die sozialen Kanäle.

Bieten Sie diesen Service mindestens einmal pro Monat an. Damit bleiben Sie bei Ihren Kunden in Erinnerung, bauen mit nützlichen Informationen Vertrauen auf und präsentieren sich als glaubwürdiger Experte. Mit Ihren Versicherungsinfos erhöhen Sie die Kundenbindung und können aus Kunden Stammkunden machen.

Im nächsten Teil unserer Serie erfahren Sie, wie Sie über Xing oder LinkedIn zahlungskräftige Kunden gewinnen können. Dabei schauen wir uns auch die Vor- und Nachteile der beiden sozialen Medien an.


1 Bspw. unter https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Gesundheit/_inhalt.html können Sie Daten zu Gesundheitsthemen recherchieren. Dort erhalten Sie mit einem weiteren Mausklick umfangreiches Zahlenmaterial unter anderem zu den Krankheitskosten oder zum Themenbereich Pflege.

2 Auf dieser Internetseite des Bundeskriminalamts erhalten Sie Zugang zu umfangreichem Zahlenmaterial zu Wirtschafts-, Cyber- und auch Diebstahlkriminalität – entweder bundesweit oder auf Landes-, Kreis- oder Städte-Ebene heruntergebrochen. Daten zu den Wohnungseinbrüchen auf Ebene der deutschen Landkreise finden Sie in Zeilen 5223 bis 5623 dieser Excel-Tabelle.