Ihre Website: Diese Inhalte sind ein Muss

Aus der Haufe Redaktion

Ihre Vermittler-Website ist für Verbraucher der erste Kontaktpunkt zu Ihrem Unternehmen im World Wide Web. Interessenten entscheiden innerhalb weniger Sekunden, ob sie auf Ihrer Seite verweilen oder weiterziehen – und dann unweigerlich bei Ihrer Konkurrenz landen. Wie Sie das vermeiden können, wollen wir Ihnen heute nahe bringen.

Ein professioneller und überzeugender Webauftritt ist Ihre digitale Visitenkarte, mit dem Sie die Kontaktwahrscheinlichkeit potentieller Neukunden deutlich erhöhen können.

Dienstleistungsangebote auch für schmale Budgets

Als Erstes müssen Sie sich fragen, welchen Aufwand Sie mit Ihrem digitalen Auftritt betreiben möchten. Ihnen fehlt zwischen Beratungsterminen und Administration die Zeit für die Arbeit an Ihrer Website? Oder Sie wollen sich mit dem Thema nicht beschäftigen?

Für diesen Fall gibt es eine einfache Lösung: Nutzen Sie das Angebot von speziellen Dienstleistern wie etwa digidor, Inveda.net, maklerhomepage.net oder VersMarketing. Diese bieten auf die Branche zugeschnittene, kostenpflichtige Lösungen – je nach Umfang und Funktionalitäten auch für den kleinen Geldbeutel. Teilweise ist dort sogar vertriebsorientierter Content inklusive oder kann hinzugebucht werden.

Tipp: Als Mitglied eines Maklerpools und -verbundes erhalten Sie eventuell Sonderkonditionen. Darüber hinaus gibt es teilweise auch Probemonate.

Verschiedene Kontaktmöglichkeiten

Sie wollen die Inhalte Ihrer Internetseite selbst gestalten? In diesem Fall sollten Sie einige Punkte beachten. Um wettbewerbsrechtliche Streitigkeiten zu vermeiden, darf etwa keinesfalls ein rechtskonformes Impressum inklusive Erstinformation fehlen. Auch das Thema Datenschutz müssen Sie beachten, sonst können empfindliche Geldbußen drohen.

Achten Sie insbesondere darauf, Ihre Kontaktdaten an prominenter Stelle zu platzieren, damit Interessenten Sie leicht erreichen können. Finden sie diese Daten nicht auf den ersten Blick, dann geht die Kundenreise bei Ihren Mitbewerbern weiter.

Am besten bieten Sie verschiedene Kontaktmöglichkeiten an, dazu gehören neben dem obligatorischen Kontaktformular etwa Chat und Video. Punkten können Sie auch mit einem Rückrufservice.

Keine falsche Bescheidenheit

Wichtig ist eine Kurzvorstellung Ihrer Person und die genaue Beschreibung Ihrer Tätigkeit, Schwerpunkte und Alleinstellungsmerkmale. Vermeiden Sie auf jeden Fall Floskeln und Plattitüden wie „ausgezeichneter Service“ oder „jahrzehntelange Erfahrung“.

Denn das trifft auch auf die meisten Ihrer Wettbewerber zu – und ist alles andere als ein Alleinstellungsmerkmal. Es gibt ganz gewiss viele weitere gute Gründe, warum ein Kunde genau bei Ihnen richtig aufgehoben ist. Diese müssen Sie auf Ihrer Website kommunizieren – und zwar ohne falsche Bescheidenheit.

Bei einem überzeugenden Internetauftritt sollten auch Referenzen nicht fehlen, um weiteres Vertrauen und Anziehungskraft herzustellen. Perfekte Möglichkeiten, das eigene Know-how zu präsentieren, bietet ein Blog auf der Website, weiß der Vertriebscoach und Keynote-Redner Philip Semmelroth.

Dazu sollten Sie sich einfach fragen, welchen Kunden Sie in dieser Woche mit welchem Lösungsvorschlag unterstützt haben. Die Darstellung des anonymisierten Falles auf Ihrer Website wird zur Blaupause Ihrer Kompetenz und zeigt, dass Sie als Top-Vermittler kurzfristig reagieren und helfen können, so der Vertriebs-Profi.¹

Mit der Zeit können Sie sich auf diese Art online einen Expertenstatus erarbeiten. Welche Aspekte hierbei besonders wichtig sind, haben wir in einem früheren Artikel gezeigt.

Aber selbst ein einzigartiger Expertenstatus und die besten Texte nutzen Ihnen nicht viel, wenn Ihre Internetseite in der Google-Suche erst unter ferner liefen auftaucht. Wie Sie hier in wenigen Schritten erste Erfolge erzielen, zeigen wir Ihnen in einem weiteren Artikel.


¹https://www.versicherungsbote.de/id/4899231/Gastkommentar-Semmelroth/, abgerufen am 30.8.2021