Dem Traum von Olympia einen Schritt näher

„Wahre Leistung fördern und wertschätzen!“ Unter diesem Motto besteht seit gut einem Jahr die Partnerschaft zwischen dem PerspektivTeam am Olympiastützpunkt NRW/Rheinland und dem Namenssponsor Canada Life. Aktuell fiebern die jungen Nachwuchstalente den offiziellen Olympia-Nominierungen entgegen. Dabei schauen die Athleten hauptsächlich auf ihre eigenen Sportarten. Das tun wir auch: Wir nutzen die Nominierungsrunden und stellen Ihnen die PerspektivTeam-Sportler und ihre Idole vor.

Von Ende Juli bis Anfang August finden die Olympischen Spiele in Tokio statt. In insgesamt fünf Runden benennt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die deutsche Olympia-Mannschaft. Die Nominierung in den Kader ist die Voraussetzung für den Weg nach Tokio. Die ersten beiden Runden liegen bereits hinter uns und die ersten deutschen Top-Sportler haben ihr Olympia-Ticket in der Tasche. Aus diesem Anlass sehen wir uns die Olympia-Teilnehmer näher an. Denn in vielen Sportarten fördert das Canada Life PerspektivTeam schon heute junge Talente. Und diese wollen in drei Jahren bei den Olympischen Spielen in Paris oder 2028 in Los Angeles dabei sein. Bei den ersten Nominierungsrunden konzentrieren wir uns vor allem auf die Sportarten Fechten und Sportklettern.

Sportklettern feiert olympische Premiere

Hannah Meul – Foto: Peter Eilers

Das Sportklettern ist erstmals in Tokio als olympische Disziplin dabei. Und mit Jan Hojer aus Frechen erfüllte sich auch ein Athlet aus dem Rheinland seinen Traum von Olympia. Mit Hojer gibt es sogar eine Verbindung zur PerspektivTeam-Kletterin Hannah Meul. Mit sieben Jahren machte sie in der Klettergruppe von Jan Hojers Schwester ihre ersten Kletterfahrungen.

Mittlerweile gehört die gerade 20 Jahre alt gewordene Kölnerin zu den hoffnungsvollsten Talenten. Bei den Olympischen Jugendspielen 2018 in Argentinien durfte sie schon Olympia-Luft schnuppern und belegte einen hervorragenden vierten Platz.
Im vergangenen November startete die Frohnatur sogar bei der letzten Olympia-Qualifikation – und schlug sich bravourös. Sie qualifizierte sich für das Finale im Olympic Combined. Hannah belegte dort einen ausgezeichneten siebten Platz.

Säbelfechten-Hochburg Dormagen schreibt Olympia-Geschichte

Mit Max Hartung, Richard Hübers, Matyas Szabo und Benedikt Wagner wurden gleich vier Säbelfechter vom TSV Bayer Dormagen nominiert. Der Verein hat sich in den letzten Jahren dank ausgezeichneter Nachwuchsarbeit zur internationalen Säbelhochburg entwickelt. Aus dieser sind schon viele Olympia-Teilnehmer, Welt- und Europameister hervorgegangen.

Jetzt lautet das Ziel: eine erfolgreiche Nachfolge-Generation an Musketieren im Rheinland aufbauen. In Abstimmung mit den Verantwortlichen am Bundesstützpunkt Dormagen wurden die aussichtsreichsten Säbelfechter und -fechterinnen ins Canada Life PerspektivTeam aufgenommen.

Raoul Bonah und Lorenz Kempf haben bei den Herren den Anschluss an das Top-Team geschafft. Bei der Universiade 2019 in Neapel, den Weltsportspielen der Studenten, erreichten sie für die Uni Köln das Finale. Leider mussten sie sich dort der Mannschaft aus Südkorea geschlagen geben.

Die deutschen Säbel-Damen verpassten leider die Olympia-Qualifikation für Tokio. Ansporn genug für unsere Nachwuchs-Generation um Larissa Eifler, Julika Funke und Lisa Gette. Sie wollen sich vom PerspektivTeam in das Erwachsenen-Team fechten und dann vielleicht in drei Jahren in Paris dabei sein. Ihre Team-Erfolge 2019 im Juniorinnen-Bereich mit EM-Gold und WM-Silber beweisen ihre sportlichen Fähigkeiten.

 

 

Der Nachwuchs im Florettfechten kann kommen

Tom Löhr (l.) und Markus Praus (r.) – Foto: Peter Eilers

Auch die Florett-Herren vom Bundesstützpunkt Bonn qualifizierten sich über die Team-Weltrangliste für die Olympischen Spiele in Tokio. Dadurch können sie automatisch drei Einzelstarter ins Rennen schicken. Über ihre offizielle Olympia-Nominierung freuten sich Peter Joppich, Benjamin Kleibrink, Luis Klein und André Sanitá.

Im Canada Life PerspektivTeam stehen mit Tom Löhr und Markus Praus die besten deutschen Nachwuchs-Florettfechter auf dem Sprung in die Nationalmannschaft. In vielen gemeinsamen Trainings profitierten die beiden von den Erfahrungen von Peter Joppich (38 Jahre) und Benjamin Kleibrink (35 Jahre).

Es geht weiter!

Die nächsten offiziellen Olympia-Tickets vergibt der DOSB Mitte und Ende Juni. Am 04. Juli stehen dann die letzten Sportler fest. In den nächsten Artikeln dürfen Sie sich unter anderem auf die Nachwuchs-Talente der Sportarten Judo, Leichtathletik, Boxen, Ringen und Wellenreiten freuen!