Da war doch noch was …

Im Oktober vergangenen Jahres habe ich dieses Editorial den unruhigen Kapitalmärkten und meinem unerschütterlichen Glauben an die Performance der Langfristanlage gewidmet. Es ist an der Zeit, darauf zurückzukommen.

Ja, Dax, Dow, S&P und Co. – viele der großen Börsen haben im letzten Jahr mit einem Minus abgeschlossen. So wurden aus 10.000 Euro, die man zu Jahresbeginn in den Dax investiert hat, nur 8.170 Euro zum Jahresende. 9.450 waren es im Dow Jones und 9.460 im TecDax. Den Bitcoin hat es heftig getroffen: von 10.000 Euro blieben gerade mal 2.700 Euro über. Ein super Beispiel für alle, die aus einem großen Vermögen ein kleines machen wollen.

Ok, ich habe auch gelernt, dass immerhin jamaikanische Aktien rund 30 % zugelegt haben. Nun ja, nix gegen Jamaica, schönes Land für einen Urlaub, aber die Zukunft für meine Altersvorsorge würde ich dort genauso wenig sehen wie im Bitcoin oder in Containern.

Nun, für mich persönlich sind die kurzfristigen Auf- und Ab-Ausschläge einzelner Märkte völlig irrelevant. Altersvorsorge aufbauen – oder besser gesagt die Basis für ein lebenslanges Einkommen – ist nun mal ein Marathon für die meisten von uns. Es ist kein schneller Sprint. Vielmehr ein sehr langfristig angelegter Vorgang.

Bei dieser Sportart sind also andere Fertigkeiten angesagt – Durchhaltevermögen statt Schnelligkeit etwa. Zuversicht und die positive Vorstellung, ein noch weit entferntes Ziel erreichen zu wollen. Überhaupt: zum Marathon anzutreten erfordert schon, einen riesigen inneren Schweinehund zu überwinden – wie beim Altersvorsorge-Marathon eben.

Und mache ich mich dann auf, werde ich im Lauf des Rennens zahlreiche Höhen und Tiefen erleben. Genauso wie an der Börse. Aber: Halte ich durch, bleibe fokussiert auf mein Ziel, dann werde ich am Ende wirklich belohnt. Genauso wie an der Börse.

Also, auf die langfristige Performance kommt es an. Und die ist doch wirklich überzeugend! Nehmen Sie das Beispiel unseres UWP-Fonds: Ja, auch der musste 2018 Federn lassen. Er ging mit einer leicht negativen Wertentwicklung von -4,9 % aus dem Jahr. Klar, dass hier natürlich einige Kunden verunsichert sein werden und Fragen haben, die Sie und wir mit guten Argumenten beantworten müssen. Drei davon finde ich sehr wichtig:

  1. Der 31.12.2018 als Stichtag ist nur eine Momentaufnahme – ein durchwachsenes Jahr ist nur eine Etappe des Marathons.
  2. Für Altersvorsorgesparer boten sich dadurch sogar niedrigere Einstiegskurse – die zahlen sich dann in den späteren Etappen richtig aus.
  3. Das ganze Rennen zählt – und angesichts einer 10-Jahresperformance zwischen 2008 und 2018 von 7,8 % p.a. zum 31.01.2019 lässt sich auch ein schwieriges Börsenjahr überwinden.

Ach ja, und natürlich: Canada Life-UWP-Kunden sind ja noch zusätzlich abgesichert. Genau für solche Phasen ist ja dann der geglättete Wert gemacht, unsere garantierte Mindestwertentwicklung zum Rentenbeginn. Und die lag für das Jahr 2018 bei satten 2,1 %.

Mit dem richtigen Partner an der Seite lässt sich also ein persönliches Groß-Projekt für die Zukunft einfacher und zuversichtlich angehen und so manche Durststrecke überwinden. Das gilt beim Ausdauersport wie bei der Altersvorsorge.

Alle Informationen zu unseren Fonds und zu deren langfristigen Wertentwicklungen finden Sie wie gewohnt auf unserer Homepage.

Ihnen viel Freude an den Artikeln unserer Canada Life Aktuell!

Herzlichst

 

 

 

 

Markus Drews
Haupt­bevoll­mächtig­ter der
Canada Life Deutsch­land