Grüne Aktien im Trend

Nachhaltigkeit gewinnt auch auf dem Finanzmarkt zunehmend an Bedeutung. Nach Angaben des gemeinnützigen Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG), bei dem auch Canada Life Mitglied ist, wurden 2018 in Deutschland rund 219 Mrd. € in entsprechende Produkte investiert. 2014 waren es 127 Mrd. €. Die Nachfrage nach nachhaltigen Anlagen sorgt bereits dafür, dass die Aktien von Unternehmen, die als ESG-konform (Environmental, Social and Governance) gelten, überdurchschnittlich stark steigen.

Das steigende Interesse an grünen und ethischen Investments nutzen auch viele Fondsanbieter und bieten immer mehr Produkte wie Fonds oder ETFs mit einem nachhaltigen Fokus an. Doch was ist eigentlich grün, ethisch oder nachhaltig? Genau hier liegt das Kernproblem: Nachhaltigkeit ist kein geschützter Begriff und bislang gibt es auch keinen verbindlichen Standard für ein nachhaltiges Finanzprodukt. Jeder definiert seine eigenen Anforderungen; das macht es extrem schwierig, die Produkte miteinander zu vergleichen.

Im Dezember 2019 hat sich die EU auf die sogenannte EU-Taxonomie verständigt, die klare Regeln für nachhaltige Investments festlegen soll. Dabei gibt es jedoch zahlreiche strittige Themen, die noch verhandelt werden müssen, etwa die Frage, wie nachhaltig Atomkraft ist. Trotz dieser Problematiken wird Nachhaltigkeit künftig zur vierten Entscheidungsdimension für viele Anleger. Nicht auszuschließen, dass aus dem magischen Dreieck der Kapitalanlage aus Rendite, Risiko und Verfügbarkeit mittelfristig ein Viereck wird.

Quelle: DWS