Private Altersvorsorge: Viele Deutsche würden gerne mehr tun

Wie hat sich durch Corona die Sicht auf die finanzielle Zukunft geändert? Das haben wir zusammen mit dem Marktforschungsinstitut YouGov über 2.000 Deutsche gefragt. Das Ergebnis: Viele von ihnen blicken zuversichtlich auf ihre Altersvorsorge. Jedoch würde jeder Dritte gerne mehr für seine Rente sparen, wenn er es sich leisten könnte. Eine Erkenntnis, die zeigt, wie wichtig eine individuelle und umfassende Beratung ist.

Trotz Corona und der damit verbundenen Schwankungen an den Kapitalmärkten: Rund die Hälfte der Deutschen macht sich keine Sorgen um die private Altersvorsorge. Nur 24 % der Befragten unserer repräsentativen Online-Umfrage gaben an, darüber besorgt zu sein.

Auch in Sachen Aktienmärkte sind viele Menschen gelassen. Ein mögliches Anzeichen dafür, dass sie langfristig denken und die Prinzipien der Altersvorsorge mit Aktien verstehen. Jeder zweite Deutsche geht davon aus, dass sich die Kurse wieder erholen werden – wie nach jeder großen Krise am Aktienmarkt.

51 %

der Menschen in Deutschland gehen davon aus, dass die Börsenkurse sich wieder erholen werden.

Große Lücken bei der Altersvorsorge

Um den Lebensstandard auch im Ruhestand zu halten, reicht es nicht aus, nur auf die gesetzliche Rente zu setzen. Dennoch sparen gerade einmal 24 % fürs Alter und fühlen sich gut abgesichert – wie die Studie zeigt. 11 % gaben an, dass sie sich bereits privat finanziell abgesichert haben.

Trotz Gelassenheit in der Altersvorsorge: Knapp über 30 % der Deutschen würden gerne mehr für das Alter sparen, glauben aber, sich das nicht leisten zu können.

Sparen für das Alter
Canada Life YouGov-Studie zum Leben in der digitalen Gesellschaft von morgen; Erhebungswelle im Jahr 2020; n=2056 (Deutschland); Die Antwortoptionen „Weiß nicht / keine Angabe“ und „Andere Gründe“ wurden zur Vereinfachung zusammengezählt.

Besonders Einwohner der neuen Bundesländer vertreten diese Ansicht. Rund 40 % von ihnen antworteten, mehr sparen zu wollen, es sich aber nicht leisten zu können. In den alten Bundesländern liegt der Durchschnitt hingegen bei rund 31 %. Ebenso zeigt die Umfrage, dass es vor allem Frauen sind, die gerne mehr sparen würden – wenn sie könnten.

Männer und Frauen stehen unterschiedlich zum Sparen für das Alter
Canada Life YouGov-Studie zum Leben in der digitalen Gesellschaft von morgen; Erhebungswelle im Jahr 2020; n=2056 (Deutschland)

Auf passende und individuelle Beratung kommt es an

Als Vermittler wissen Sie: Eine private Altersvorsorge, die Chancen auf Rendite bietet, ist unerlässlich. Denn das Ersparte auf dem Konto liegen zu lassen, ist schon lange keine Option mehr. Die Kombination aus niedrigen Zinsen und Inflation lassen das Ersparte nach und nach schrumpfen.

Es gilt also, die Situation des Kunden genau zu erfassen und mit ihm passende Lösungen für die Altersvorsorge zu finden. Denn auch mit geringen Beiträgen in eine aktienorientierte Rentenversicherung lässt sich über die Zeit eine gute private Vorsorge fürs Alter aufbauen. Dafür müssen Ihre Kunden nur die Chancen und Funktionsweisen der Aktienanlage verstehen. Helfen Sie ihnen dabei!